Ivan Blatný

Dichter, Sohn des Schriftstellers Lev Blatný (1894–1930). Er wurde in Brünn geboren und verbrachte hier den ersten Teil seines Lebens, bevor er 1948 in das Exil...

mehr »

František Halas

Der Dichter, Übersetzer und Publizist wurde in Brünn geboren und verbrachte hier auch seine Kindheit und Jugend. In der Brünner Buchhandlung A ging er in die Lehre....

mehr »

Oldřich Mikulášek

Dichter und Publizist. In Brünn lebte er von 1937 bis zu seinem Tod, zuletzt wohnte er in der Straße Mášova. Er war mit einigen Brünner Kulturinstitutionen verbunden...

mehr »

Jaroslav Seifert

Dichter, Publizist, Erinnerungsautor. Erster und bisher einziger tschechischer Literaturnobelpreisträger. Mit seinen Versen erlangte er bei seinen Lesern anhaltende...

mehr »

Jan Skácel

Dichter, Prosaist, Redakteur und Übersetzer. In Brünn verbrachte er die meiste Zeit seines Lebens und war mit einigen Brünner Kulturinstitutionen verbunden (mit...

mehr »

Vít Slíva

Dichter und Mittelschullehrer. Mit Brünn ist er seit seinem Hochschulstudium verbunden. Mit einer kurzen Unterbrechung lebt er bis heute in der Straße Poděbradova....

mehr »

Brno (Brünn)

Orte (in alphabetischer Reihenfolge)

Dichter (in alphabetischer Reihenfolge)

Jan Skácel

1922  –  1989

Dichter, Prosaist, Redakteur und Übersetzer. In Brünn verbrachte er die meiste Zeit seines Lebens und war mit einigen Brünner Kulturinstitutionen verbunden (mit der Zeitschrift Host do domu, der Zeitung Rovnost und dem Theater Divadlo Na provázku). Die letzte Zeit seines Lebens wohnte er unter der Adresse Kotlářská 35a. Nach seinem Debüt 1957 gab er mehrere Gedichtsammlungen heraus, von denen Smuténka (1965, dt. erschienen unter dem Titel Fährgeld für Charon) und Dávné proso (Hirse, Hirse langeher, 1981) am bekanntesten sind. Er schrieb auch Kindergedichte und ist Autor eigentümlicher Prosaminiaturen (Auswahl Jedenáctý bílý kůň, 1964; Das elfte weiße Pferd). Während seiner Zeit als Chefredakteur in den Jahren 1963-1969 machte er die Zeitschrift Host do domu zu einer der besten Kulturzeitschriften jener Zeit. Seine Arbeiten wurden häufig übersetzt, vertont und auch inszeniert.



Das Gedicht und der Ort



Sonett über alte Brünner Dichter

Wir denken zurück an Mahen und
an Chaloupka Uns weckt zu mancher Stunde
der wehmütige Těsnohlídek aus dem Traum
stumm und in der Brust seine Wunde

Und vereinsamt in den Wirtshäusern
saßen wir stets zu zweit im Paar
Bochořák Klement ohne sich allein
und im Bellevue ich ohne Kainar

Um elf Uhr schließen sie Schnee
setzt ein und Mikulášek schreitet
breitbeinig und an Stöcken im Karree

durch den Park und strafft den Saum der Zeiten
Und misst die Ferne zu den Sternen
mit Krücken, die einem Zirkel gleichen

 

                                                            übertragen von Volker Losseff

 


Skácel, Jan: Odlévání do ztraceného vosku (Abgießen in das verlorene Wachs) [1984], in: Básně II (Gedichte II), hrsg. Jiří Opelík, Brno: Blok 1996, s. 239.



Kontakte



Jiří Trávníček  -   travnicek@ucl.cas.cz
Michal Fránek  -   franek@ucl.cas.cz

Schreiben Sie uns