Ivan Blatný

Dichter, Sohn des Schriftstellers Lev Blatný (1894–1930). Er wurde in Brünn geboren und verbrachte hier den ersten Teil seines Lebens, bevor er 1948 in das Exil...

mehr »

František Halas

Der Dichter, Übersetzer und Publizist wurde in Brünn geboren und verbrachte hier auch seine Kindheit und Jugend. In der Brünner Buchhandlung A ging er in die Lehre....

mehr »

Oldřich Mikulášek

Dichter und Publizist. In Brünn lebte er von 1937 bis zu seinem Tod, zuletzt wohnte er in der Straße Mášova. Er war mit einigen Brünner Kulturinstitutionen verbunden...

mehr »

Jaroslav Seifert

Dichter, Publizist, Erinnerungsautor. Erster und bisher einziger tschechischer Literaturnobelpreisträger. Mit seinen Versen erlangte er bei seinen Lesern anhaltende...

mehr »

Jan Skácel

Dichter, Prosaist, Redakteur und Übersetzer. In Brünn verbrachte er die meiste Zeit seines Lebens und war mit einigen Brünner Kulturinstitutionen verbunden (mit...

mehr »

Vít Slíva

Dichter und Mittelschullehrer. Mit Brünn ist er seit seinem Hochschulstudium verbunden. Mit einer kurzen Unterbrechung lebt er bis heute in der Straße Poděbradova....

mehr »

Brno (Brünn)

Dichter (in alphabetischer Reihenfolge)

Jiří Veselský

1933  –  2004

Dichter. Geboren und gestorben in Gaya (Kyjov). Er besuchte die Gymnasien in Gaya (Kyjov), Kremsier (Kroměříž) und Brünn. Zwei Jahre lang war er als Lehrer an der Berufsfachschule in Hultschin (Hlučín) und Ostrau-Witkowitz (Ostrava-Vítkovice) tätig, gleichzeitig absolvierte er ein Fernstudium an den Philosophischen Fakultäten in Olmütz und Brünn. Er wechselte mehrere Gelegenheitsanstellungen, darunter auch Arbeiterberufe. Eine Zeit war er auch Schlossverwalter und Bibliothekar in Kuks (Kukus). Im Jahre 1966 zog er nach Brünn, wo er u. a. als Archivar oder Korrektor tätig war. Ab 1991, als er in Rente war, lebte er überwiegend in seinem Geburtsort. Sein Schaffen beeinflussten besonders Vítězslav Nezval und Jakub Deml. In seinem Werk war er von der Idee einer Synthese von wissenschaftlichem Sozialismus und Christentum angetan. Bereits 1948 begann er, auf eigene Kosten zu publizieren (Maria), aber bis in die 1990er Jahre waren alle seine Werke bibliophile oder Gelegenheitsdrucke. Im Jahre 1995 erschien die Gedichtsammlung Dívenky jdou Brnem (Mädchen gehen durch Brünn), die einen Querschnitt durch sein Gesamtwerk darstellt. Veselský war ebenfalls als Theaterrezensent und Fachhistoriker tätig.

 

Der Dichter und die Orte seiner/ihrer Gedichte

Brno (Brünn)


Das Gedicht und der Ort



Mädchen gehen durch Brünn 1959

Heut´gingen sie erstmals als Paar zu zweit
in Pumps der Schachtel entnommen.
Sie sehnen sich wohl, drin umzukommen
noch bevor sie erreichen – pralle Weiblichkeit!

So reifen wir hier alle halt.
Raupen verpuppen sich und drehend
in Mänteln namens Dukla wehend
und auch in Samt so ungestalt.

Oh stumpfe Turmspitzen, wenns´finstert!
Wie lustvoll die Vorhäuser tanzen
und das Grün in den Gräben knistert!


(Frühling 1959)


                                                          übertragen von Volker Losseff

 


Veselský, Jiří: Dívenky jdou Brnem (Mädchen gehen durch Brünn). Brno: Petrov 1995, s. 165.

                                             



Kontakte



Jiří Trávníček  -   travnicek@ucl.cas.cz
Michal Fránek  -   franek@ucl.cas.cz

Schreiben Sie uns