Ivan Blatný

Dichter, Sohn des Schriftstellers Lev Blatný (1894–1930). Er wurde in Brünn geboren und verbrachte hier den ersten Teil seines Lebens, bevor er 1948 in das Exil...

mehr »

František Halas

Der Dichter, Übersetzer und Publizist wurde in Brünn geboren und verbrachte hier auch seine Kindheit und Jugend. In der Brünner Buchhandlung A ging er in die Lehre....

mehr »

Oldřich Mikulášek

Dichter und Publizist. In Brünn lebte er von 1937 bis zu seinem Tod, zuletzt wohnte er in der Straße Mášova. Er war mit einigen Brünner Kulturinstitutionen verbunden...

mehr »

Jaroslav Seifert

Dichter, Publizist, Erinnerungsautor. Erster und bisher einziger tschechischer Literaturnobelpreisträger. Mit seinen Versen erlangte er bei seinen Lesern anhaltende...

mehr »

Jan Skácel

Dichter, Prosaist, Redakteur und Übersetzer. In Brünn verbrachte er die meiste Zeit seines Lebens und war mit einigen Brünner Kulturinstitutionen verbunden (mit...

mehr »

Vít Slíva

Dichter und Mittelschullehrer. Mit Brünn ist er seit seinem Hochschulstudium verbunden. Mit einer kurzen Unterbrechung lebt er bis heute in der Straße Poděbradova....

mehr »

Brno (Brünn)

Dichter (in alphabetischer Reihenfolge)

Pavel Švanda

1936

Essayist, Prosaist, Dichter, Philosoph, Film- und Literaturkritiker und Publizist. Vertreter der Generation der „Sechsunddreißiger“. Geboren wurde er in Znaim (Znojmo), aber fast sein ganzes Leben ist er mit Brünn verbunden. Hier besuchte er das Gymnasium und studierte Kunstgeschichte an der Philosophischen Fakultät. Aus persönlichen Gründen brach er aber 1958 das Studium ab. Anschließend war unter anderen als Kinodirektor und als Redakteur der Zeitschrift Host do domu tätig. Nach deren Einstellung übte er mehrere Arbeiterberufe aus. Nach 1989 arbeitete er als Redakteur mehrerer Periodika. Seit 1994 unterrichtet er an der Janáček-Akademie der musischen Künste. Sein Debüt feierte er 1967 (Anonymní povídky /Anonyme Erzählungen/). Nach 1990 folgten weitere Bücher (Prosa, Gedichte und auch Essays). Von besonderer Bedeutung – auch für das Kennenlernen des Lebens in Brünn – sind seine Erinnerungen Paměť esejisty (2006; Gedächtnis eines Essayisten).

Der Dichter und die Orte seiner/ihrer Gedichte

Hády (Heideberg)


Das Gedicht und der Ort



Reportage aus Husowitz

Heideberg
kurz des Knochens Kontur, nicht gerad´
am gelben Wall der Vorstadt
der Kalksteinbruch, er wartet auf Cézanne da
und das Packpapier der Überführungen
und geheime Schmach betonierter Unterführungen
dort zu dieser kleinen Kirche hin
gingen sie einst singen
nur war es eine andre Rasse
wir heute altern sie quasi unwortlos
wortlos
so
denkt der Narbenberg noch ständig weiter an Cézanne, der
auf so eigene Weise verkalkt
und ganz woanders
Heideberg
mit dem bösen Schritt des Sonntagnachmittags
unterm Hall der Viadukte
Heideberg
hier wird man prima sterben können
das sag ich euch


                               übertragen von Volker Losseff

 


Švanda, Pavel: Na obou březích (An beiden Ufern), Brno: Atlantis 1996, s. 54.



Kontakte



Jiří Trávníček  -   travnicek@ucl.cas.cz
Michal Fránek  -   franek@ucl.cas.cz

Schreiben Sie uns