Ivan Blatný

Dichter, Sohn des Schriftstellers Lev Blatný (1894–1930). Er wurde in Brünn geboren und verbrachte hier den ersten Teil seines Lebens, bevor er 1948 in das Exil...

mehr »

František Halas

Der Dichter, Übersetzer und Publizist wurde in Brünn geboren und verbrachte hier auch seine Kindheit und Jugend. In der Brünner Buchhandlung A ging er in die Lehre....

mehr »

Oldřich Mikulášek

Dichter und Publizist. In Brünn lebte er von 1937 bis zu seinem Tod, zuletzt wohnte er in der Straße Mášova. Er war mit einigen Brünner Kulturinstitutionen verbunden...

mehr »

Jaroslav Seifert

Dichter, Publizist, Erinnerungsautor. Erster und bisher einziger tschechischer Literaturnobelpreisträger. Mit seinen Versen erlangte er bei seinen Lesern anhaltende...

mehr »

Jan Skácel

Dichter, Prosaist, Redakteur und Übersetzer. In Brünn verbrachte er die meiste Zeit seines Lebens und war mit einigen Brünner Kulturinstitutionen verbunden (mit...

mehr »

Vít Slíva

Dichter und Mittelschullehrer. Mit Brünn ist er seit seinem Hochschulstudium verbunden. Mit einer kurzen Unterbrechung lebt er bis heute in der Straße Poděbradova....

mehr »

Brno (Brünn)

Orte (in alphabetischer Reihenfolge)

Dichter (in alphabetischer Reihenfolge)

Richard von Schaukal

1874  –  1942

Dichter, Prosaist, Übersetzer, Kritiker und Publizist; eine der größten Persönlichkeiten des Wiener kulturellen und gesellschaftlichen Lebens an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Seine Kindheit und die ersten Jugendjahre verbrachte er in Brünn. Nach dem Jurastudium in Wien arbeitete er bis zum Ende der Monarchie als Staatsbediensteter, erst in Mährisch Weißkirchen (Hranice na Moravě) und ab 1903 in Wien. Im Jahre 1918 gehörte er zu den Letzten, die von Kaiser Karl I. in den Adelsstand erhoben wurden. In seinem umfangreichen Werk – darunter die Gedichtsammlung Meine Gärten. Einsame Verse (1897) oder die Prosatexte Eros Thanatos (1906) und Leben und Meinungen des Herrn Andreas von Balthesser, eines Dandy und Dilettanten (1907) finden sich oft sehr unterschiedliche und einander widersprechende Haltungen, eine ästhetische Abgehobenheit von der Menge sowie die Sehnsucht nach einer Annäherung an die Menschen. Von großer Zahl sind auch seine katholisch-geistlichen Motive. Seiner Geburtsstadt Brünn widmete er den Zyklus „Brünner Erinnerungen“ in der Sammlung Jahresringe (1922).

Der Dichter und die Orte seiner/ihrer Gedichte

Denisovy sady (Franzenberg) Lužánky (Augarten)


Das Gedicht und der Ort



Franzenberg I

Wo fern im grauenden Gelände leuchten

ich rote Lichter sah und grüne funkeln,

bergab gewundnen Weg vorbei den dunkeln

steinbordigen Tümpeln schreitend, schatttenfeuchten


Gebüschen, in Gesellschaft stets alleine

mit mir, sehnsüchtig und in Träumen,

wenn droben still aus hohen Dämmerräumen

Stern trat an Stern mit silberzartem Scheine:


du sanfter Hügel mit den alten Zeichen

– ein Obelisk aufragend aus Basalten –

mußt meiner tiefsten Kindheit Schwermut gleichen,


das Rätsel Österreich mir mild gestalten,

das Mährens, meienr Heimat Züge trägt

und bang im Herzen manchmal sich bewegt. 




Schaukal, Richard von: Jahresringe. Neue Gedichte (1918–1921), Braunschweig und Hamburg: Verlag Georg Westermann 1922, S. 74.




Kontakte



Jiří Trávníček  -   travnicek@ucl.cas.cz
Michal Fránek  -   franek@ucl.cas.cz

Schreiben Sie uns